DAS PROJEKT


 

Warum es uns gibt:

Inspiriert durch den landesweiten Erfolg gleichartiger Projekte wurde bereits im Sommer 2019 das Projekt Rehkitzrettung Hamminkeln vom Hegering Hamminkeln ins Leben gerufen. Dank der intensiven Akquise unserer engagierten Helfer und der großartigen Spendenbereitschaft unserer Unterstützer konnten wir bereits im Frühjahr 2020 die kostenintensive Technik beschaffen und mit unserer Arbeit beginnen. Vielen Dank an all unsere Unterstützer!

Warum wir nötig sind:

Alljährlich im Frühjahr setzen die Ricken ihre Kitze. Dies geschieht natürlicherweise in Wiesen oder im hohen Gras. Denn hier ist das Rehkitz optimal vor Fressfeinden geschützt. Auch der Fluchtinstinkt ist noch nicht ausgeprägt. Statt zu fliehen, duckt sich das Rehkitz tief ins Gras, denn so bleibt die Tarnung erhalten. Dieses Verhalten schützt sie zwar optimal gegen natürliche Feinde; gegenüber Mähmaschinen wird es ihnen aber zum Verhängnis. Jedes Jahr sterben etliche Rehkitze und auch Junghasen bei der Wiesenmahd. Der dadurch entstehende Schaden ist sowohl für die Tierwelt als auch für die Landwirtschaft immens.

Was wir machen:

Am Tag der Mahd wird in den frühen Morgenstunden die Wiese mit einer ferngesteuerten Drohne in einem programmierten Suchraster überflogen. Die Drohne ist mit einer Wärmebildkamera ausgestattet und übermittelt an eine mobile Bodenstation Bilder und Wärmesignaturen der überflogenen Fläche. Anhand der Wärmesignaturen können die in der Wiese liegenden Rehkitze lokalisiert werden. Mittels Funkgerät wird sodann ein Helfer in der Wiese zu dem Rehkitz geleitet. Der Helfer entnimmt das Rehkitz dann aus der Wiese und verbringt es in einem mit Luftlöchern versehenen Karton in einen sicheren Bereich. Unmittelbar nach der Mahd wird das Kitz sodann wieder aus dem Karton in die Obhut der Ricke entlassen.

Die Technik:

Wir nutzen eine handelsübliche Drohne mit GPS Unterstützung, die mit einer hoch empfindlichen Wärmebildkamera nachgerüstet wurde. Die Kamera schafft eine Auflösung von 320 X 256 Pixeln mit einer thermischen Empfindlichkeit von <40mK. Das Wärmebild wird mittels einer analogen Funkstrecke an eine Bodenstation gefunkt und dort auf einem separaten Bildschirm dargestellt. Dank der empfindlichen Kamera können wir mit großen Suchmustern arbeiten und erreichen damit Flächenleistungen von bis zu 35 Hektar am Tag!

Das Team:

In der Rehkitzrettung Hamminkeln haben sich neben den Jägern aus dem Hegering Hamminkeln auch Landwirte und Naturfreunde zusammengefunden und gemeinsam ein schlagfertiges und sehr mobiles Team gebildet. Unsere Einsätze beginnen in der Regel um 4.30 Uhr morgens und enden je nach Witterung zwischen 8.00 Uhr und 10.00 Uhr. Meistens hat die Sonne bis 10.00 Uhr schon so viel Kraft entwickelt, dass die Wärmesignatur eines Rehkitzes zwischen den aufgeheizten Gräsern und Bodenerhebungen „verschwimmt“ und nicht mehr sicher detektiert werden kann. Die Saison beginnt üblicherweise Mitte April und dauert dann bis Ende Juni an.


Wir arbeiten ehrenamtlich und damit kostenlos. Wenn Sie unsere Dienste in Anspruch nehmen wollen, sind wir gerne für Sie da. Wenn Sie unser Projekt unterstützen möchten, würden wir uns über eine Spende freuen.